NZ Banner2

Sprache auswählen

Sprache auswählen:

10. Dezember 2017

Wie an anderer Stelle bereits erwähnt hatte ich bei der Lotterie kein Glück und keinen Startplatz für den Guangzhou Marathon bekommen. Auch die "Greencard Regelung" - garantierter Startplatz 2017 bei Teilnahme an allen vorhergehenden Veranstaltungen von 2012 bis 2016 - half mir nicht, da ich 2016 im Dezember statt in Guangzhou den Honolulu Marathon gelaufen war.   Durch Beziehungen einer Arbeitskollegin konnte ich dann doch noch einen Startplatz für Guangzhou bekommen und habe diesen auch gerne angenommen, obwohl ich mich bereits für den zwei Wochen vor Guangzhou staffindenden Marathon in Dongguan angemeldet hatte (Bericht siehe hier).

Natürlich war ich gespannt wie das Experiment - zwei Marathons innerhalb zwei Wochen - ausgehen würde. Zwischen beiden Marathons war nur ein 20Km Lauf geplant, den ich dann auch ohne grosse Anstrengungen gelaufen bin. Ein kurzer Lauf am Donnerstag vor dem Marathon am Sonntag war als Warm Up gedacht.

Das Wetter am Sonntag Morgen war gut, Temperaturen um 12 Grad und für den Lauf des Tages waren 20 Grad vorhergesagt. Ideale Lauftemperaturen. Nachdem der unnötige Mini Marathon dieses Jahr nicht mehr stattfand, hatte man den Start von ZhuJiang New Town (HaiXinSha) zum ersten Mal an das TianHe Stadion im östlichen Zentrum der Stadt verlegt. Für mich ein grosser Vorteil - ich konnte von meiner Wohnung in 20 Minuten zum Start laufen.

Strecke mit Start am TianHe Stadion im Osten der Stadt:

Strecke

Startbereich am Abend bei der Abholung der Startunterlagen:

 Start Bereich

 

Allerdings war es hier natürlich um einiges enger und die 18000 Marathon Läufer und die 12000 Halbmarathon Läufer/Innen standen ziemlich dicht gedrängt um das Stadion herum in den auf der Startnummer aufgedruckten Startblöcken.

Am Start

In meinen Augen macht die Verlegung des Startes in die Innenstadt Sinn, da dadurch die ersten 4Km in der Stadt gelaufen werden bevor es dann auf die etwas langweiligeren nächsten 15Km geht. Aber auch auf dieser Halbmarathon Strecke, die an der Messe (PaZhou) endet, war erstaunlich viel los. Normale Zuschauer aber auch Sportgruppen (meistens ältere Damen) die ihren Frühsport an die Strecke verlegen und mit allerlei Fächern, Fahnen usw. tanzend die Läufer/Innen grüssen.

Einige Läufer dieser Chinese Veterans hatte ich bereits in Dongguan getroffen. Ich wurde natürlich sofort wieder erkannt. 

Start2

Der Guangzhou Marathon besitzt in der Zwischenzeit den IAAF Road Race Silber Status und die Beliebtheit dieser Veranstaltung hat in den letzten Jahren auch durch die insgesamt zunehmende Popularität des Laufsportes in China, stark zugenommen.

Nachdem sich die Strecken für die Halbmarathon - und Marathon Läufer nach etwa 18Km trennen, geht es für die Marathonläufer nach etwa 20Km am Canton Tower vorbei und dann ín den älteren Teil von Guangzhou. (BinJiang Dong Lu, BinJiang Zhong Lu und BinJiang Xi Lu) Die Strassen werden enger (mit immer noch vier Spuren) und es stehen auch mehr Zuschauer an der Strecke. Kurz nach der 32Km Marke wird dann die RenMin Bridge überquert und es geht auf der anderen Seite des Pearl Rivers etwa weitere 10Km nach Osten, bis dann das Ziel in der Nähe des Asia Games Stadion erreicht wird.

OnTheRoad

Bis Km 32 war war ich noch optimistisch, dass sogar eine wesentlich bessere Zeit als beim Dongguan Marathon möglich wäre. Allerdings hat mich dann ein nicht aufschiebbarer "Toilettenbesuch" bei Km 32 etwas gebremst und ich konnte diesen Zeitverlust nicht mehr einholen. Trotzdem war ich mit der Endzeit, die 1 Minute besser war als in Dongguan, zufrieden. Das Experiment zwei Marathons innerhalb zwei Wochen war erfolgreich abgeschlossen.

 ZieleinlaufIm Ziel

 Im Ziel

Zielbereich am HuaCheng Plaza

Rückgabe der Kleidungsbeutel

Kleidungsbeutel

Die Organisation insgesamt war gut. Bereits kurz nach dem Zieleinlauf konnte man sich über einen speziellen Link alle Durchgangszeiten, die an den Kontrollpunkten gemessen wurden, abrufen.

ZwischenzeitenMedaille

Und hier noch der Link auf die Webseite des Guangzhou Marathon (der leider nicht immer funktioniert)